FREI:RAUM

Was ist das zeitgenössische Verständnis von Freiraum? Wie wird der Freiraum diskutiert? Wie wird der Terminus gebraucht? Welches Versprechen geht mit dem so genannten Freiraum einher? Wo finden wir heute in unseren Städten einen Freiraum? Ist es tatsächlich die Lücke, die Leere, die Fehlstelle, die als Freiräume verstanden werden müssen – oder finden sich auch andere Räume einer Freiheit die sich vorerst nicht auf den euklidischen Raum bzw. den physischen Raum zurückführen lassen? Wie ist das Verhältnis des materillen und des immateriellen Raums im Bezug zum Freiraum? Wie bilden sich Freiräume durch den sogenannten umbauten Raum?

Die ursprüngliche räumliche Tennung zwischen >Privat< (Innen) und >Öffentlich< (Außen=Stadt?!) entspricht nicht mehr unserer gegenwärtigen Wirklichkeitskonstruktion. Zum einen sind wir angehalten ein neues architektonisches Verstädnis – und ihre dazugehörigen Beschreibungen – für unsere gegenwärtigen Freiräume zu entwickeln. Zum anderen geht es im Seminar auch darum Freiräume als indeterminierte Möglichkeitsräume zu verstehen um in weiterer Folge – in einer kritischen Reflexion – Interventionen und Spekulationen für die „Freiheit“ zu entwickeln.

SE Städtebau II (MA) WS15/16
FREI:RAUM | Eine Archäologie des Freiraums
Klasse für Öffentliche Räume und Bauten | Städtebau, ÖRBS
Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart
AM Josef-Matthias Printschler

Link